Bauchtanz

Du machst Bauchtanz?  Bauchtanz macht Dich!

Frauenbüste aus Sand
Nicht jeder der Yoga macht, ist ein Schlangenmensch. Nicht jede Frau die Bauchtanz macht, ist eine Bauchtänzerin ! Auftritt ist untergeordnet. Der Haupteffekt ist der hohe gesundheitliche und seelische Wert. Bauchtanz und Yoga haben sehr viel gemeinsam, nur daß Bauchtanz speziell weiblich ist.

Bauchtanz ist Versöhnung mit der eigenen Weiblichkeit. Bewusstes Loslassen und entspannende Körperübungen sind Teil jeder Stunde. Daneben wird auch kulturelles, gesundheitliches und tänzerisches Hintergrundwissen vermittelt.

Warum Bauchtanz?

Bin ich dafür nicht zu alt, zu unbeweglich, zu schwer ?

Nein! Bauchtanz sucht nämlich keine Models, sondern bietet Dir einen Weg zur Aussöhnung mit deiner Weiblichkeit. Dafür gibt es kein „zu alt oder zu dick“. Mehr zum theapeutischen Aspekt sieher Punkt auf dieser Seite.

Zu alt geht kaum! Für die Frau selbst ist es nämlich nicht Jugend oder Alter, was Bauchtanz attraktiv macht, sondern die Fähigkeit mit weiblicher Energie umzugehen. Für diese Fähigkeit kann man nicht zu alt, aber sehr wohl zu jung sein. Es sollte ja um mehr gehen als „um verkleiden“ , die Technik aber ist für Kinder unnötig schwierig und ausserdem unangemessen.

Keine andere Tanzart sonst hat soviel urweibliche Kraft. Diese darf Frau ja erst während ihres erwachsenen Frauenlebens erarbeiten, erleiden, reifen. Reife ist ein klares Plus bei Bauchtanz und keineswegs nachteilig. Auch körperlich nicht. Man darf sich bitte nicht irre machen lassen von Schönheitsidealen. Dass es diese gibt ist unvermeidlich, aber sehr untergeordnet. Es geht nicht ums außen, es geht ums Innen. Was zählt ist die Echtheit und Lebendigkeit. Ob Frauenaugen, Männeraugen oder gar keine Augen, das ist einerlei für eine Frau die mit Überzeugung wegen ihrer amnutigen weiblichen Urkraft tanzt.

Warum ist Bauchtanz für die Weiblichkeit so wertvoll?

 

Da in der orientalischen Welt Frauen immer unter sich sind (Harem) und gleichzeitig die Würde der Frau wertgeschätzt wird, so konnte im Verborgenen eine rein weibliche Tanzkultur entstehen, die einzigartig ist auf der ganzen Welt. Bauchtanz ist eine psycho-„logische“ Folge aus der kulturell diktierten Offentlichkeitsvermeidung. In den frühen Siebzigern entdeckte Amerika mit der Frauenbewgung wie stärkend Bauchtanz auf Frauen wirkt. Seit Mitte der 80er Jahre profitieren auch europäische Frauen von der Sinnlichkeit dieses Tanzes. Mittlerweile kehrte die Bewegung „zurück“ in den Osten, wo sie zunächst belebend wirkte. Modernerweise aber leider durch gesellschaftliche und politische Strömungen wieder in den Hintergrund gedrängt wird. Doch was immer außen sei: innen gilt das bleibende: kein anderer Tanz hebt Frauen so freudig und liebevoll ins weibliche Selbstwertgefühl wie Bauchtanz.

Man hört ja immer, Bauchtanz sei gesund, bitte genauer!

Der Stoffwechsel kommt in Schwung mittels sanfter und kontinuierlicher Körperbewegung. Muskel- und Gelenklockerung gehört sogar zu den charakteristischen Bewegungen. Automatisch atmen wir tiefer, das Herz schlägt etwas schneller, das Blut fließt rascher, was alle Körperfunktionen begünstigt und ebenso den Ausgleich von Stress- und Glückshormonen.

Nach dem Tanztraining sind alle in besserer Stimmung als beim Ankommen – jedes Mal wieder! Am eigenen Leib habe ich erlebt, dass regelmäßiger Bauchtanz deutlich antidepressiv wirkt.

Ganz besonders aber profitieren die Rückenmuskulatur und die Wirbelsäule. Sie wird bei aufrechter, ausbalancierter Körperhaltung in jeder Übungsstunde mittrainiert, denn die charakteristische Tanztechnik hängt maßgeblich davon ab. Ohne entsprechende Körperhaltung kein guter, gesunder Bauchtanz.

Wie erkenne ich, ob sich der lange Weg für mich lohnt?

Daran, daß Du  schon allein von der Kursanmeldung beglückt und berauscht bist.

Wenn dann nach den ersten Stunden harte Ernüchterng folgt, dann ist jetzt die innere Tänzerin in Dir erwacht ist und nun sieht sie welch weiten Weg sie vor sich hat. Zuerst diese tolle Gefühlsreaktion und dann sofort Mühe mit der Bewegung, mit dem inneren Schweinehund, mit den Anderen,  jetzt aber aufzugeben hieße, nicht mal die „Probezeit“ durchzuhalten.

Wenn Sie ECHTEN Bauchtanz wollen! Durchhalten! Starke Medizin hat einfach ihren Preis….. Seufzer!… Was kann da helfen?….
Freude und Lachen, liebevolle Geduld mit sich selbst, auch kleine Erfolge registrieren und anerkennen.

Vergleichen Sie sich nicht. Jede hat ihren eigenen Weg.

Anfangs kratzt der Schweinehund besonders schmerzhaft. Wenn Sie aber emotional stärker sind als dieser , gibt er zunehmend auf.

Wie lange braucht man, bis man es "richtig" kann?

Falsche Frage!

Es geht nicht um Leistung. Und schon gar nicht um schnelle Auftritte.

Frau sollte sich ihr eigenes Zeitmaß nehmen, sonst verliert Bauchtanz an Zauber und Wert. Der Weg ist erstmal das Hauptziel. Auf dem Weg erkennst Du was es zu gewinnen gibt. Sei es Gesundheit, Beweglichkeit, Selbstbewusstsein oder , warum nicht, später vieleicht sogar Auftritte. Das alles liegt aber erst auf dem Weg . wer es um jeden preis will, wird es schwerlich erlangen.

Beispiel: Eine Gruppe Spaziergänger atmet endlich entspannt durch. Freut sich über das schöne Wetter und staunt über die Natur. Wunderbar! Plötzlich behauptet jemand: „In einer halben Stunde müssen wir „am Ziel“ sein. Wie hypnotisiert gehorchen alle, keiner fragt warum und so merkt auch niemand, daß JETZT keiner mehr genussvoll spazierengeht, sondern alle nur noch zum angegebenen Ziel rennen. Ein guter Spaziergang dient dem absichtslosen Dasein und hat kein konkretes Ziel. Auch dann nicht, wenn man dabei zwangsläufig irgentwo hinkommt. Genauso ist es beim Bauchtanz.


Bei meinen ersten Versuchen überfielen mich heftigste Zweifel, was nun?

Das passiert, weil dein unbewusst negatives Selbstbild gleichsam die Hände in die Hüften stemmt und sich drüber empört, dass Du offenbar auch ein positives Selbstbild hast, das „sich einbildet“ sich etwas gutes zuzubilligen, bzw. psoitiv an sich glauben zu können. Wenn es dem negativen Selbstbild gelingt Dir vorzugaukeln, daß der Ist-Zustand  unabänderlich sei, dann hat es „gewonnen“ . Du aber darfst genauso auch dein positives Selbstbild gewinnen lassen. Wer immer will, der kann seine Fähigkeiten, seine Denkweise und seine Persönlichkeit positiv verändern. Bauchtanz hilft Dir dabei!

Entscheidend ist die Bereitschaft!


Warum wollen Frauen, die schon länger tanzen, trotzdem nicht vortanzen?

Ganz einfach: sie wissen, dass Menschen unseres Kulturkreises die Falschen Erwartungen an diesen Tanz haben. Sie haben keine Lust auf die „Grinse-Reaktion“, die so sicher kommt wie das Amen in der Kirche. Es ist vielleicht nur neugierig gemeint, aber trotzdem ungut. Bauchtanz ist eine allzu sensitive Sache.

Es muss ja auch keine vorturnen nur weil sie Yogakurse nimmt. Bauchtanz aber hat solchen Respekt und Status noch nicht. Es bräuchte Aufklärung, was aber nicht die Aufgabe einer Kursteilnehmerin ist. Deshalb schweigt sie und nutzt es im Verborgenen.

 

"Ach, komm tanz doch mal was vor!"

Wer würde je sagen: „Du machst doch Yoga! ach bitte verbieg dich doch mal“…aber bei Bauchtaz passiert das pausenlos, weil es einfach die Doppelschiene von Show und Persönlichkeitsentwicklung gibt, was nur viel zu wenig klar ist.

Hier geb ich Dir eine Idee, wie Du so reagieren könntest. Du sagst: „O.K. ich tanze! Aber nur wenn ihr alle mitmacht! Allein hab ich nämlich so gar keine Lust.“ Das sollte als Retourkutsche genügen.

Wenn trotzdem keine Ruhe mehr wird…dann kannst Du elegant und witzig folgendes tun: Du schaust den Leuten ernst ins Gesicht und sagst bedeutungsvoll: „O.K. wenn Ihr meint, dass ihr unbedingt etwas sehen müsst, dann schaut her“. Mach es spannend und warte solange bis auch der Letzte aufmerkt. Aus verschränkten Armen, vom Körper weggehalten wie die bezaubernde Jeannie, hebst Du dann in Zeitlupe eine Hand (nur eine. wie eine Bahnschranke) die Andere Hand bleibt am Ellbogen. Dann machst Du sehr langsam ein oder zwei unglaublich langsame Handkreise bei anmutiger Fingerstellung. Dabei schaust Du dir selbst ganz versonnen zu. Dann brichst Du jäh ab und sagst charmant lächelnd: „hier bitte, das war eure Kostprobe! Die Hände spielen im orientalischen Tanz eine sehr wichtige Rolle und Danke, danke für den Applaus! Wenn Du humorvolle Leute um Dich hast, kriegst Du vielleicht wirklich welchen!

Auf jeden Fall aber verschaffst Du Dir und Bauchtanz Respekt.


Was kennzeichnet guten Bauchtanz?

Was vermuten Sie?

Tolle Technik? Ein Traum von Kostüm? Choreographie und Musik? Jahrelanges üben? Ein schöner Körper? Oder die Kombination aus all dem?

Gewiss, das ist ansprechender Bauchtanz, aber vielleicht nicht unbedingt GUTER Bauchtanz!

Guten Bauchtanz kennzeichnet die Fähigkeit der Tänzerin Energie zu verwandeln und zu transportieren. Schafft sie es, ihre eigene wahre Freude, Lebendigkeit, Hingabe, ja sogar Liebe hineinzutanzen und rüberzubringen, nur dann ist es GUTER Bauchtanz, der die Gefühle des Publikums tatsächlich erreicht.

Alle Anwesenden sind zur inneren Teilnahme eingeladen. Eingeladen mitzuwippen, mitzuklatschen, teilweise sogar mitzutanzen. Das gemeinsame Erleben des lebendigen glückhaften Augenblickes zwischen Tänzerin und Publikum, das ist es, was guten Bauchtanz ausmacht. Wenn das fehlt, ist Bauchtanz nicht wirklich Bauchtanz sondern äußerliche Show genau wie vieles andere auch.

Aber gunug davon. Die vielen Fragen und Antworten verdrängen das Wichtigste überhaupt. Nämlich die Praxis. Vergessen Sie getrost alle Fragen und Unsicherheiten, weil das abhält vom Erlebnis. Das „Jetzt“ ist die einzig richtige Zeit und das „Ich“ die einzig richtige Person! Tun Sie es, wenn Sie Lust haben, beginnen Sie Bauchtanz. Absichtslos, neugierig, freudig und offen.

Es geht um den Augenblick, um den gelebten glücklichen Moment, ohne Bewertung! Jetzt! Das ist Glück!

theapeutische Wirksamkeit

Bauchtanz ist zwar keine medizinisch anerkannte Therapieform, aber er wirkt er deutlich therapeutisch. Und zwar ohne Umschweife, ganz spürbar und dennoch „berührungslos“. Du musst dazu weder in deiner Vergangenheit kramen noch dein Inneres vor irgendwem ausbreiten. Mach einfach nur mit Freude Bauchtanz. Das reicht! Unglaublich aber tausendfach bewiesen. Das Geniale ist immer das allereinfachste, sonst wärs ja nicht so genial. Nach und nach merkst Du mit der Zeit, dass sich deine Gedanken ändern und deine Einstellung zu Dir selbst.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen